Das Abenteuer, ein Kind zu haben…..

Wertvolle Alternativen zur herkömmlichen Windelpflege
13. Februar 2017
Richtig Entgiften
3. April 2017
Show all

Das Abenteuer, ein Kind zu haben…..

Ist es wirklich ein Abenteuer, ein Kind (oder auch mehrere Kinder) in der heutigen Zeit zu bekommen und groß zu ziehen?
Das vielleicht nicht, aber eine Herausforderung ist es allemal. Ist es heute schwerer als in früheren Zeiten? Ja und nein. Seit vielen Generationen ziehen Familien ihre Kinder auf. In früheren Zeiten war oft vieles durch die Lebensumstände bestimmt: Bei der Ernährung gab es keine große Auswahl, die Ausbildung und später der Beruf waren durch die Abstammung vorherbestimmt oder zumindest stark eingeschränkt (für Mädchen noch bedeutend mehr als für Jungen). Die Kinder hatten wenig Auswahl beim Spielen…

Es gab in jeder Hinsicht weniger Möglichkeiten, weniger Entscheidungen zu treffen, weniger Information – dabei eben auch weniger Widersprüche, weniger Unsicherheit, weniger Wahlmöglichkeit. In vielerlei Hinsicht konnte und musste man einfach auf die Erfahrung der älteren Generation vertrauen.

Heute jedoch sind diese einfachen Wahrheiten viel komplizierter geworden.
Einerseits sind wir alle mehr auf uns alleine gestellt, andererseits ist der Umfang der verfügbaren Informationen rasant angestiegen – was leider nicht in jedem Fall für die Qualität dieser Informationen gilt. Durch das Internet ist jeder in der Lage, seine Meinung zu jedem denkbaren Thema dem Rest der Welt mitzuteilen, unabhängig von Ausbildung, Fachwissen oder persönlicher Erfahrung. So finden sich verschiedenste, oft widersprüchliche Informationen zu vielen Fragestellungen.
Bei jemandem, der selbst nach Antworten sucht, kann das zu tiefer Verunsicherung führen. Eine große Gefahr für junge Familien, denn: Unsicheren Eltern fällt es naturgemäß schwer, eine verlässliche, Sicherheit und Vertrauen fördernde Erziehung ihrer Kinder zu gewährleisten. Sie müssen viele Entscheidungen an ihrer Statt treffen und Verantwortung für sie übernehmen, womit sie sich häufig überfordert fühlen.

Aus meiner täglichen Praxis als Kinderarzt kenne ich viele wiederkehrende Fragen, die dieses Dilemma widerspiegeln, wie:

Womit sollte mein Kind ernährt werden?

Wie viel muss ein Kind trinken?

Wie oft und wie viel soll ein Kind schlafen?

Was ist zu tun, wenn ein Kind Fieber hat?

Was kann man tun, wenn ein Kind nachts nicht schläft?

Sind Impfungen wirklich gut für die Gesundheit?

Wie sieht die normale Entwicklung eines Kindes aus?

Wann muss ein Kind zum Arzt?

Und viele andere, oft komplexe Problemstellungen.

Diese Fragen tauchen im Alltag oft auf und können nicht pauschal beantwortet werden. Fachleute – wie die betreuende Hebamme oder der Kinderarzt – helfen gerne weiter.
Darüber hinaus bietet der gemeinnützige Verein MATEA ebenfalls eine Hilfestellung an. In diesem Rahmen können wir vom Institut Alternativ offene Fragestunden für junge oder werdende Familien und alle Interessierten in den Räumen vor Ort anbieten.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an MATEA

Dr. med. Christian Seidel, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
Frau Gabriele Bergmüller, Gesundheitsberaterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*